Bild: Tobias Koch

Klingbeil: Bund investierte fast 200 Millionen Euro in Region

Regionale Projekte im Landkreis Rotenburg und im Heidekreis sind in den vergangenen Jahren mit über 197 Millionen Euro vom Bund gefördert worden. So berichtet es Lars Klingbeil, direktgewählter Abgeordneter im Wahlkreis Rotenburg I-Heidekreis. Klingbeil hatte sich an alle Bundesministerien gewandt und eine Auflistung aller im vergangenen Jahr vom Bund geförderten Projekte angefordert. Ziel der Investitionen des Bundes waren Projekte von Kommunen, Betrieben und Privatpersonen, welche die regionale Entwicklung und das Miteinander stärken.

Der Niedersächsische Weg

Wir sind die letzte Generation, die den Klimaschutz schaffen kann. Das beginnt vor unserer eigenen Haustür. Die Folgen des Klimawandels sind in Niedersachsen offensichtlich: Unsere Wälder vertrocknen, immer häufiger kommt es zu Hochwasser und Stürmen und immer mehr Arten sterben aus. Doch unsere Natur und Umwelt können wir nur gemeinsam schützen, wenn wir alle an einem Strang ziehen. Genau das tun wir in Niedersachsen.

Umweltverbände, Landwirtschaft, Umwelt- und Landwirtschaftsministerium haben gemeinsam diese bundesweit einmalige Vereinbarung erarbeitet. Nun folgen konkrete Gesetze und die Umsetzung der Maßnahmen. Wir gehen den Niedersächsischen Weg - Mach mit, unterstütze uns! Für Wasser, Wald und Wiesen. Für unser Zuhause.

Meldungen

Klingbeils 7. Telefonsprechstunde

Am Freitag, 7. August, bietet der Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil von 16.00 bis 16.30 Uhr seine siebte Telefonsprechstunde während der Corona-Pandemie an. Hierbei möchte der 42-Jährige die Fragen der Bürgerinnen und Bürger beantworten sowie Anliegen aufnehmen und in seine Arbeit einfließen lassen.

Klingbeil und Zinke: „Beklatschen allein reicht nicht“

Der Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil und der Landtagsabgeordnete Sebastian Zinke haben zusammen mit Hodenhagens Bürgermeister Karl Gerhard Tamke und dem Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Ahlden, Gernot Bäßmann, das Pflegezentrum Riethagenhof in Hodenhagen besucht. Im Zentrum des Austausches standen die aktuellen Auswirkungen der Corona-Pandemie sowie zukünftige Unterstützungsmaßnahmen.